Die Logistik-AGB sind vorformulierte Vertragsbedingungen für das Logistikgeschäft, die der Tatsache Rechnung tragen, dass sich viele Speditionen in den letzten Jahren zu Logistikunternehmen entwickelt haben.

Logistik-AGB

Speditionen organisieren nicht nur Transporte für ihre Kunden, sondern bieten diesen eine Fülle von logistischen Zusatzleistungen an, die den Spediteur tiefer in die Beschaffungs-, Produktions- und Absatzprozesse von Industrie und Handel integrieren (z.B. Vormontage von Produkten oder Regalservice im Handel).

Diese logistischen Leistungen fallen nicht mehr oder nur punktuell in den Anwendungsbereich der ADSp. Diese erfassen nur speditionsübliche logistische Dienstleistungen, die mit der Beförderung und Lagerung in Zusammenhang stehen. Hier setzen die Logistik-AGB an.

Ziel der Logistik-AGB ist nicht, in den Bereich der „Kontraktlogistik“ einzugreifen. Hier ist es aus vertragsrechtlicher Sicht geboten, detaillierte Einzelabsprachen zu treffen. Ziel der Logistik-AGB ist vielmehr, für logistische Zusatzleistungen, die im Tagesgeschäft auf „Zuruf“ erbracht werden, eine standardisierte Vertragsgrundlage zur Verfügung zu stellen. Die Logistik-AGB sind als „Zusatzmodell“ zu den Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) konzipiert und finden neben den ADSp Anwendung. Als solche enthalten die Logistik-AGB erstmals spezielle Regelungen für die Erbringung logistischer Leistungen und berücksichtigen gleichzeitig die Interessen beider Vertragspartner in sachlich ausgewogener Weise.

Downloads

Ihr Kontakt

Portraitfoto von Björn Karaus
DSLV

Björn Karaus Rechtsanwalt

Justiziariat
Speditions- und Transportrecht | Versicherungen
DSLV Bundesverband Spedition und Logistik e. V.
Friedrichstraße 155-156 | Unter den Linden 24
10117 Berlin