24.05.2017 Regelmäßige Wochenruhezeit im Fahrzeug ab dem 25. Mai 2017 rechtswidrig
 

Ab dem 25. Mai 2017 ist das Verbringen der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug auch in Deutschland rechtswidrig und wird mit einem Bußgeld sowohl für den Fahrer als auch für den Unternehmer geahndet. Die regelmäßige Wochenruhezeit muss an einem Ort mit geeigneter Schlafmöglichkeit außerhalb des Fahrzeugs verbracht werden. Zukünftig werden nationale Erlaubnisse im gewerblichen Güterkraftverkehr nur noch mit einer begrenzten Gültigkeitsdauer von maximal zehn Jahren erteilt....
[mehr]

16.05.2017 Italien: Lkw-Fahrverbote auf der Brenner-Autobahn am 25. Mai, 5. und 15. Juni 2017
 

Spiegelbildlich zu den bestehenden Fahrverboten in Deutschland und Österreich gilt an Christi Himmelfahrt, am Pfingstmontag und an Fronleichnam auch auf dem italienischen Abschnitt der Brenner-Autobahn ein Lkw-Fahrverbot....
[mehr]

08.05.2017 Clecat-Newsletter 2017 zum Download
 

Das Europäische Verbindungskomitee des Speditionsgewerbes zur EU-Kommission (Clecat), dem die Speditionsverbände Europas angehören, gibt in regelmäßigen Abständen einen Newsletter zu wichtigen Themen mit entsprechenden Hintergrundinformationen in englischer Sprache heraus....
[mehr]

25.04.2017 Änderung der Liste der mautpflichtigen Bundesstraßenabschnitte ab 14. Mai 2017
 

Nach Informationen des BMVI ändert sich die Mautpflicht auf zwei Teilstücken der
Bundesstraßen B 1 und B 47 ab dem 14. Mai 2017.
...
[mehr]

25.04.2017 Zur Mitführungspflicht von A 1-Bescheinigungen in Frankreich und Österreich
 

Nach Österreich verlangt nunmehr auch Frankreich seit 1. April 2017 bei Kontrollen zur Einhaltung des Mindestlohns im Straßengüterverkehr (Loi Macron) die Vorlage einer A 1-Bescheinigung vom Fahrpersonal. Grundsätzlich besteht diese Verpflichtung gemäß Art. 12 und 13 der Verordnung VO (EG) Nr. 883/2004 zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit schon seit dem Jahr 2010 bei Beschäftigungen im EU-Ausland, was aber im Regelfall bislang nicht kontrolliert wurde. ...
[mehr]

07.04.2017 Polen: Inkrafttreten des Kontrollsystems SENT am 17. April 2017
 

Polen hatte im vergangenen Monat die Einführung eines Kontrollsystems für den Warenverkehr auf der Straße, das sogenannte SENT-System, angekündigt, vergleichbar dem ungarischen EKAER-System....
[mehr]

07.04.2017 Österreich: Drohende Verkehrsbehinderungen am Brenner am 18. April 2017 wegen eines Radrennens
 

Im April 2017 wird es ein Radrennen im Tiroler Raum (Tirol, Südtirol und Trentino) geben unter dem Namen „Tour of the Alps“. ...
[mehr]

07.04.2017 Belarus: Achslastbeschränkungen im Frühjahr und Sommer 2017
 

Auf zahlreichen belarussischen Straßen gelten auf Grund von Frostschäden in der Zeit von 15. März bis 25. April 2017 geringere Achslasten für den Schwerverkehr. Nach Informationen des belarussischen Verbandes BAIRC bestehen gemäß Erlass Nr. 3 des Ministers für Transport und Kommunikation der Republik Belarus vom 28. Februar 2017 zeitlich befristete Beschränkungen der höchstzulässigen Achslasten. So werden auf einer Vielzahl der belarussischen Straßen die höchstzulässigen Achslasten in dieser Zeit auf sechs bis neun Tonnen herabgesetzt....
[mehr]

04.04.2017 „Speditionskooperationen in Deutschland" – Stand März 2017
 

Der DSLV hat seine Publikation „Speditionskooperationen in Deutschland” aktualisiert.
Die Datensammlung für die „Speditionskooperationen in Deutschland“ wurde im Februar 2017 abgeschlossen. Hinweise und Ergänzungen nimmt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) jederzeit gerne entgegen und wird diese bei der nächsten Aktualisierung berücksichtigen.

Die „Speditionskooperationen in Deutschland' (70 Seiten) kosten 35 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und können unter der Mailadresse info@dslv.spediteure.de bestellt werden. Verbandsmitglieder können die Kooperationsliste im Mitgliederbereich auf www.dslv.org kostenlos als pdf-Dokument herunterladen.

...
[mehr]

27.03.2017 Russland: Anhebung der Mautgebühren zum 15. April 2017
 

Mit Erlass Nr. 120 vom 31. Januar 2017 hat die Regierung der Russischen Föderation eine Anhebung der Mautgebühr zum 15. April 2017 von bisher 1,53 Rubel pro Kilometer auf zukünftig 3,06 Rubel (umgerechnet 0,05 Euro) pro Kilometer beschlossen. Diese Verdoppelung des Mautsatzes war ursprünglich bereits zum 1. März 2016 vorgesehen, wurde dann aber aufgrund der massiven Proteste aus der russischen Wirtschaft zunächst einmal zurückgestellt.

Die entfernungsabhängige Maut wird in Russland seit dem 15. November 2015 von allen in- und ausländischen Lkw über 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf über 51.000 Kilometer des föderalen Straßennetzes erhoben.
...
[mehr]