07.02.2018 DSLV kommentiert Koalitionsvertrag Kapitel ‚Verkehr‘ und ‚Digitalisierung‘ GroKo-Parteien senden grundsätzlich positive Signale für den Logistikstandort Deutschland
 

Berlin, 7. Februar 2018Das grundlegende Mobilitätsbekenntnis der GroKo-Parteien, das durch die Verankerung des Prinzips der Überjährigkeit der Finanzen und durch die Verstetigung des Investitionshochlaufs der vergangenen vier Jahre auch in der neuen Legislaturperiode gefestigt werden soll, ist ein positives Signal für den Logistikstandort Deutschland. Zu dieser Einschätzung kommt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) bei seiner Bewertung des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD....
[mehr]

15.01.2018 DSLV Präsident Krage zu Sondierungsergebnissen von Union und SPD - Koalitionsvertrag muss die Systemrelevanz der Logistik stärker berücksichtigen
 

Berlin, 15. Januar 2018Die Sondierungsergebnisse von CDU, CSU und SPD greifen grundsätzliche Forderungen des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) wie die Verstetigung von Investitionen in die analoge und digitale Infrastruktur sowie die Durchsetzung eines Planungs- und Baubeschleunigungsgesetzes zwar generell auf, insgesamt bleiben die Vereinbarungen zum Bereich Verkehr aber eher knapp gehalten und vage....
[mehr]

09.01.2018 DSLV erneuert Erwartungen an eine neue Bundesregierung: Interessenausgleich zwischen Verkehrs-, Umwelt- und Sozialpolitik muss jetzt gelingen
 

Berlin, 5. Januar 2018Der universelle Versorgungs- und Mobilitätsanspruch von Wirtschaft und Gesellschaft muss mit einem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz in Einklang gebracht werden. Doch allein wettbewerbsfähige, finanzstarke und innovative Unternehmen können zur Erreichung dieses Zielbündels beitragen. Speditionen und Logistikdienstleister benötigen zur Bewältigung ihres anspruchsvollen Versorgungsauftrags für Industrie, Handel und Bevölkerung deshalb dringend Planungssicherheit....
[mehr]