20.09.2019 Richtige Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030: Bundesregierung muss einheitlichen CO2-Preis im Verkehrssektor EU-weit durchsetzen
 

Berlin, 20. September 2019

Der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik begrüßt die Verständigung der Bundesregierung auf Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030, mit dem der Einstieg in die Bepreisung von CO2-Emissionen vorgenommen werden soll. Damit wird klargestellt, dass Emissionsrechte ein nicht unbegrenzt verfügbares Gut sind. „Der grundsätzlich richtige Weg der Bundesregierung, der zur Ausweitung des Emissionshandelssystems (EHS) auf den Verkehrssektor führen soll, verläuft allerdings nicht gerade“, stellt DSLV-Präsident Axel Plaß fest.
...
[mehr]

17.09.2019 Logistik fordert wettbewerbsneutrale CO2-Bepreisung im Verkehrssektor: CO2-Steuer und nationaler Emissionshandel verzerren den Wettbewerb und sind keine Lösungen
 

Berlin, 16. September 2019 

Der Verkehrssektor muss unbestritten seinen Beitrag zur CO2-Reduktion leisten, um die international vereinbarten Pariser Klimaschutzziele zu erreichen. In Übereinstimmung mit diesen Zielen hat Deutschland einen pauschalen Zielkorridor zur deutlichen Reduktion von CO2-Emissionen bestimmt. Bislang fehlen allerdings konkrete Instrumente für die jeweiligen Sektoren, mit denen zum einen Anreize für eine Vermeidung von CO2-Emissionen geschaffen und zum anderen alternative Technologien gefördert werden könnten.
...
[mehr]

13.09.2019 ‚Nachwuchspreis Spedition und Logistik': Duale Ausbildung sichert Karrieren in der Logistik
 

Berlin, 13. September 2019

Der diesjährige ‚Nachwuchspreis Spedition und Logistik' geht an Femke Marie Fürst. Ausgezeichnet wurde die 22-jährige, die ihre Ausbildung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung bei Kühne + Nagel in Bremen absolvierte, auf dem Unternehmertag des DSLV Bundesverband Spedition und Logistik am 13. September 2019 in Berlin. Als nationale Siegerin hat sich Fürst für die Teilnahme am ‚International Young Professionals Award' der Weltspediteurorganisation FIATA qualifiziert....
[mehr]

10.09.2019 DSLV-Index Sammelgutspedition: Personal und Maut lassen Kosten der Stückgutlogistik um 6,3 Prozent steigen
 

Berlin, 10. September 2019

Für einen deutlichen Kostenschub bei den Abwicklungsprozessen der Stückgutnetze um insgesamt 6,3 Prozent hat vor allem der kontinuierliche Anstieg der Personalkosten gesorgt. Die regionale Ausweitung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen und die gestiegenen Mautsätze haben ebenfalls zu dem signifikanten Anstieg der sendungsbezogenen Abwicklungskosten deutscher Stückgutnetze beigetragen. Dies weist die aktuelle Ausgabe des vom DSLV Bundesverband Spedition und Logistik herausgegebenen Kostenindex Sammelgutspedition aus. Hier wurden die jeweils ersten sechs Monate der Jahre 2018 und 2019 verglichen....
[mehr]

01.07.2019 DSLV gratuliert zu 50 Jahre Kombiverkehr: Erfolgsgeschichte kombinierter Verkehr Straße-Schiene hält an
 

Berlin, 1. Juli 2019

Zum Jahrestag des Starts ihres Verkehrsbetriebs in Frankfurt/Main vor genau 50 Jahren gratuliert der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik der Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co KG....
[mehr]

25.06.2019 Gleisanschluss-Charta: DSLV unterstützt Bündnis für besseren Zugang zur Schiene
 

Berlin, 25. Juni 2019

Einem breiten Bündnis von Verbänden und Organisationen aus Logistik, Industrie, Handel sowie öffentlichen Einrichtungen zur Stärkung und Förderung von Gleisanschlüssen im deutschen Schienennetz ist der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik beigetreten. Eine gemeinsam erarbeitete ,Gleisanschluss-Charta' haben die Unterstützer am 25. Juni 2019 an Enak Ferlemann (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) überreicht. ...
[mehr]

24.06.2019 Logistikbranche entwickelt 'Förderstrategie 2030' für energieeffiziente Lkw: Bundesregierung muss Klimaschutz im Straßengüterverkehr finanziell beschleunigen
 

Berlin, 24. Juni 2019

Damit die erheblichen Investitionsanstrengungen der Logistikbranche für nachhaltige CO2-Emissionssenkungen unter wirtschaftlich zumutbaren Bedingungen zusätzlich beschleunigt werden, bedarf es einer umfassenden Förderstrategie. Hierzu hat der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik jetzt gemeinsam mit fünf weiteren Logistik- und Transportverbänden Vorschläge für Unterstützungsprogramme der Bundesregierung unterbreitet. Mit dieser auf das Jahr 2030 ausgerichteten Strategieempfehlung sprechen sich die Verbände für eine sinnvolle Kombination mittel- und langfristiger Anreizsysteme, wie eine teilweise und vollständige Mautbefreiung, Steuerbegünstigungen sowie Direktförderungen für die Anschaffung und Umrüstung von Lkw aus....
[mehr]

19.06.2019 Air Cargo-Spediteure wählen neuen Vorsitzenden: Timo Stroh leitet Luftfrachtgremium im DSLV
 

Berlin, 19. Juni 2019

Der Fachausschuss Luftfrachtspedition des DSLV Bundesverband Spedition und Logistik hat Timo Stroh, Head of Global Air Freight, Dachser Air & Sea Logistics, auf seiner Sitzung am 19. Juni 2019 in Frankfurt/Main zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Stroh hat die Nachfolge von Henning Dieter, Yusen Logistics Deutschland angetreten, der aufgrund eines er- weiterten Aufgabenspektrums im Unternehmen nicht mehr kandidierte.
...
[mehr]

17.06.2019 DSLV-,Innovationsradar‘ - Logistik wird smarter und autonomer: Speditionen liefern Impulse für digitale Logistikprozesse
 

Berlin, 17. Juni 2019

Auswirkungen der Digitalisierung auf das Kerngeschäft von Speditionen und Logistikunternehmen sowie Chancen auf neue Geschäftsfelder erläutert ein vom DSLV Bundesverband Spedition und Logistik herausgegebenes ,Innovationsradar‘. Die zunehmende Verknüpfung speditioneller Prozesse, mit denen der verladenden Industrie und des Handels schafft die Voraussetzung für zusätzliche Netzwerkeffekte, die den wirtschaftlichen Nutzen digitaler Technologien multiplizieren können, heißt es in dem DSLV-Leitfaden zur Digitalisierung der Logistik. 
...
[mehr]

04.06.2019 Fachkräfteangebot hält nicht mit Branchenwachstum mit: Fahrermangel gefährdet weiterhin Versorgungssicherheit – Transportkosten steigen
 

Berlin, 4. Juni 2019

Der Mangel an qualifizierten Lkw-Fahrern spitzt sich weiterhin zu. Dadurch drohen schwerwiegende Auswirkungen auf die Volkswirtschaften Europas. Inzwischen fehlen der Logistikbranche allein in Deutschland mehr als 45.000 Fahrzeugführer, mit weiter steigender Tendenz. Die Situation verschärft sich nicht nur auf dem europäischen Landverkehrsmarkt, auch verkehrsträgerübergreifende Lieferketten und die internationalen Wertschöpfungsketten von Industrie und Handel sind bereits von diesem Negativtrend betroffen, mahnt der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV)....
[mehr]