Berlin, 6. März 2012. Die vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) geplante Ausdehnung des Lkw-Fahrverbotes auf Gründonnerstag und den Freitag vor Pfingsten ist zunächst vom Tisch. Wie der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) aus dem Bundesverkehrsministerium erfahren hat, sind die Pläne zur Ausdehnung des Fahrverbotes für Lkw über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht auf die beiden Arbeitstage vor Ostern und Pfingsten zumindest für das laufende Jahr erst einmal verworfen worden.

Offensichtlich haben die massiven Proteste des Gewerbes und der Wirtschaft zu einem schnellen Umdenken im Ministerium geführt. Der DSLV hatte in seinem Schreiben vom 22. Februar 2012 an das BMVBS vor deutlichen Zeitverlusten, Umwegkilometern, erheblichen Mehrkosten und negativen Auswirkungen in Bezug auf Verkehrssicherheit und Umweltbelange gewarnt. Nach Ansicht des DSLV hätten die zusätzlichen Fahrverbote zu einer massiven Schädigung der Logistikprozesse und damit auch des produzierenden Gewerbes und des Handels in Deutschland geführt.

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf PM Fahrverbote.pdf 195,8 KB

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Maximilian Pretzel

DSLV Bundesverband Spedition und Logistik e. V.
Friedrichstraße 155-156 | Unter den Linden 24
10117 Berlin

Telefon:+49 (0) 30 4050228-12
Telefax:+49 (0) 30 4050228-88
E-Mail:presse@dslv.spediteure.de
www.dslv.org