Im Hinblick auf die zu langsam voranschreitende Impfung der Bevölkerung und der leichten Übertragbarkeit der Delta-Variante des Coronavirus hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Sonderregelung zum Nachweis der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erneut bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Die Maßnahme soll weiterhin helfen, Kontakte zu vermeiden und potenzielle Infektionsrisiken zu minimieren.

Demnach dürfen Ärzte bei Versicherten mit Atemwegserkrankungen auch nach telefonischer Anamnese eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für bis zu sieben Tage ausstellen. Danach besteht die Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung der Krankschreibung um weitere sieben Tage.
 

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf 2021-09-16_AU-RL_Covid-19_bundesweit-telefonische-AU.pdf 94,6 KB