Wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mitteilt, werden mit Wirkung ab Sonntag, den 13. Juni 2021, 0:00 Uhr, folgende Änderungen in Bezug auf die Corona-Einreiseverordnung in Kraft treten:
 
Neu als Hochinzidenzgebiet eingestuft werden: 
 
  1. Malaysia
  2. Mongolei
  3. Namibia
  4. Sri Lanka
 
Vom Hochinzidenzgebiete zum einfachen Risikogebiet herabgestuft werden: 
 
  1. Georgien
  2. Katar
  3. Mexiko
 
Zudem werden als „einfaches“ Risikogebiet eingestuft:
 
  1. Portugal – die autonome Region Lissabon
  2. Spanien – die autonome Gemeinschaft Ceuta
 
Nicht mehr als Risikogebiet gelten künftig folgende Staaten bzw. Regionen:
 
  1. Griechenland – die Regionen Berg Athos, die Nördliche Ägäis, Ostmakedonien und Thrakien sowie Peloponnes
  2. Kroatien – gesamt Kroatien mit Ausnahme der Gespanschaften Medimurje und Varazdin
  3. Norwegen – die Provinzen Innlandet und Viken
  4. Österreich – gesamt Österreich, nun auch die Bundesländer Tirol und Vorarlberg
  5. Portugal – die autonome Gemeinschaft Madeira
  6. Schweiz – die Kantone Bern und Thurgau
  7. gesamt Zypern
  8. Armenien 
  9. Aserbaidschan
  10. Bosnien und Herzegowina 
  11. Kanada 
  12. Kosovo 
  13. Montenegro
  14. Nordmazedonien
  15. Republik Moldau
  16. Serbien
  17. Libanon
  18. Ukraine
  19. Vereinigte Staaten von Amerika
 
Im Anhang befindet sich zudem die konsolidierte Fassung der Coronavirus-Einreiseverordnung, mit den seit dem 10. Juni 2021 geltenden Änderungen betreffend u. a. Ausnahmen für hochrangige Mitglieder des diplomatischen oder konsularischen Dienstes, von Volksvertretungen oder Regierungen sowie Personen, die zur Vorbereitung, Teilnahme, Durchführung und Nachbereitung internationaler Sportveranstaltungen einreisen.

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf CoronaEinreiseV 12.05.2021 konsolidiert.pdf 147 KB