Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war nach den Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im 4. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal mit plus 0,1 Prozent (preis-, saison- und kalenderbereinigt) nahezu unverändert. Im Vergleich zum Vorjahresquartal, dem letzten Quartal vor Beginn der Corona-Krise, war das BIP im 4. Quartal 2020 preis- und kalenderbereinigt um 3,9 Prozent niedriger.  
 
Im Verlauf des Jahres 2020 hatte sich die deutsche Wirtschaft nach dem historischen Einbruch des BIP um 9,7 Prozent im 2. Quartal zunächst erholt (plus 8,5 Prozent im 3. Quartal). Im 4. Quartal wurde diese Erholung durch die zweite Corona-Welle und den erneuten Lockdown zum Jahresende 2020 gebremst. Davon war besonders der private Konsum betroffen, während die Warenexporte und die Bauinvestitionen die Wirtschaft stützten. Wie bereits berichtet, ergibt sich daraus für das gesamte Jahr 2020 nach vorläufigen Berechnungen ein Rückgang des BIP um 5,0 Prozent (kalenderbereinigt: minus 5,3 Prozent). 
 
Ausführliche Ergebnisse für das 4. Quartal 2020 gibt das Statistische Bundesamt am 24. Februar 2021 bekannt. Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind hier abrufbar.