Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie haben Bundestag und Bundesrat die Möglichkeit zur virtuellen Beschlussfassung für Betriebsräte bis 30. Juni 2021 verlängert. Die aus Anlass der Corona-Pandemie neu eingeführte Sonderregelung des § 129 BetrVG, wonach Betriebsräte die Möglichkeit erhielten, Beschlüsse via Telefon- und Videokonferenz zu fassen, war zunächst bis 31. Dezember 2020 befristet.  
 
Mit der Verlängerung der Regelung sollen die mit hohen Infektionsrisiken verbundenen Präsenzsitzungen vermieden werden und gleichzeitig die Handlungs- und Beschlussfähigkeit der Betriebsräte sichergestellt werden. 
 
Da Arbeitgeber in vielen Bereichen auf die Mitwirkung des Betriebsrats angewiesen sind, ist die Verlängerung der Möglichkeit zur virtuellen Beschlussfassung zu begrüßen, um notwendige Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Betriebs und zur Sicherung der Zukunft der Unternehmen zügig treffen zu können.