Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im 3. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 8,2 Prozent gestiegen. Den vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts zufolge ist die deutsche Wirtschaft damit nach dem historischen Einbruch des BIP im 2. Quartal 2020 infolge der einsetzenden Corona-Pandemie kräftig gewachsen. Im Vorjahresvergleich ist die Wirtschaftsleistung allerdings deutlich im Minus: Das BIP lag im 3. Quartal 2020 preisbereinigt um 4,1 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. 

 
Gewachsen sind im 3. Quartal 2020 die privaten Konsumausgaben und die Investitionen in Ausrüstungen – also vor allem in Maschinen, Geräte und Fahrzeuge. Auch die Exporte von Waren und Dienstleistungen sind stark gestiegen. Ausführliche Ergebnisse für das 3. Quartal 2020 veröffentlicht das Statistische Bundesamt am 24. November 2020. 
 
Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind abrufbar unter: 
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/10/PD20_432_811.html;jsessionid=4AFEEA5DF64B1107B7F2AE98AF65DA26.internet8742.