Georgien hat neue Ein- und Ausreisebestimmungen zur Eindämmung von COVID-19 erlassen. 

 
Ausländische Lkw-Fahrer müssen Georgien in folgenden Zeiträumen nach der Einreise wieder verlassen: 
 
  • nach 24 Stunden, wenn sie nach Aserbeidschan weiterfahren, 
  • nach 48 Stunden, wenn sie nach Russland weiterfahren,
  • nach 7 Tagen, wenn sie eine Fähre benutzen,
  • nach 96 Stunden, wenn sie Importgüter ausliefern aber kein Exportgut laden, oder leer einfahren und mit Exportgütern wieder abfahren,
  • nach 7 Tagen, wenn sie Importgüter ausliefern und das Land mit Exportgütern beladen wieder verlassen.
 
Alle LKW-Fahrer, die sich länger als 72 Stunden im Land aufhalten, müssen sich einem COVID-19-PCR-Test unterziehen. 
Lastwagen dürfen nur auf den von den georgischen Behörden ausgewiesenen Parkplätzen halten und müssen die Parkplätze verlassen, wenn sie von den Behörden dazu aufgefordert werden.   
 
Die georgischen Behörden informieren Lkw-Fahrer bei der Einreise ins Land über die geltenden Vorschriften in Bezug auf COVID-19. Fahrer, die gegen diese Regeln verstoßen, müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 2.000 GEL (rund 550 EUR) rechnen. 
Die georgischen Behörden führen Gesundheitskontrollen durch und Fahrer, die COVID-19-Symptomen zeigen, werden können 12 Tage lang nicht nach Georgien einreisen. 
 
Quelle: Türkisches Generalkonsulat in Batumi