Nach der Verabschiedung der neuen Mauttarife für Kraftfahrzeuge über 3,5 t zGG für das Jahr 2020 durch die österreichische Regierung wurde nunmehr am 20. August 2019 die Mauttarifverordnung 2019 über die ab 1. Januar 2020 geltenden Mauttarife im Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich veröffentlicht (Anlage).

Nach Angaben des österreichischen Mautbetreibers ASFINAG wird der Grundkilometertarif in Höhe der gesetzlich vorgeschriebenen Inflationsanpassung um durchschnittlich 2,1 Prozent angehoben. Darüber hinaus werden im Jahr 2020 erstmalig Fahrzeugen der Schadstoffklasse Euro VI 100 Prozent der externen Kosten der Luftverschmutzung angelastet. Im Jahr 2019 mussten Euro VI-Fahrzeuge lediglich 40 Prozent der externen Kosten für die Luftverschmutzung zahlen.

Der während der Tagesstunden zu entrichtende Tarif für einen vier- oder mehrachsigen Euro VI-Lkw wird ab 1. Januar 2020 somit von bisher 39,443 Cent/km auf 40,981 Cent/km ansteigen. Das bedeutet für diese Fahrzeuge eine Verteuerung von knapp 4 Prozent im Vergleich zu heute.

Des Weiteren wird zum 1. Januar 2020 erstmals eine eigene Mautkategorie für Fahrzeuge mit reinem Elektro- oder Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb mit ermäßigten Tarifen eingeführt.

Der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) wird die Mauttarife im Detail für die einzel-nen Kategorien und Euro-Klassen zusammenstellen und in Kürze veröffentlichen.

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf Mauttarife Österreich ab 1. Januar 2020 446,5 KB