+++ NTB Referenztarif wird zum 1. Dezember 2014 erhöht +++ Nachlese: IMP-Anwenderforum am 2. Dezember 2014 +++ HPA schafft mehr Platz für Großschiffe +++ Hafen Hamburg: Umschlagsmenge steuert auf neuen Rekord zu +++ Automobilumschlag in den bremischen Häfen boomt +++

NTB Referenztarif wird zum 1. Dezember 2014 erhöht

Die NORTH SEA TERMINAL BREMERHAVEN GMBH & CO. (NTB) hat darüber informiert, dass NTB auch im Jahr 2014 steigende Kosten verzeichnen musste. Insbesondere Tariferhöhungen haben sich entsprechend ausgewirkt. Für 2015 rechnet NTB wieder steigenden Energiekosten auch mit einer Fortsetzung der vorgenannten Erhöhung im Bereich Personal. NTB hat sich deshalb dazu entschlossen, den Referenztarif zum 1. Dezember 2014 moderat zu erhöhen. Der angepasste Referenztarif kann ab 1. Dezember 2014 im Internet eingesehen werden.

 

Nachlese: IMP-Anwenderforum am 2. Dezember 2014

Am 2. Dezember 2014 hat DAKOSY zwei gut besuchte IMP-Anwenderforen – eine für Spediteure und eine für Reedereien – durchgeführt. Bei den Speditionsteilnehmern stießen insbesondere die Möglichkeiten zur automatisierten Bestätigung einer vorzeitigen Zollanmeldung (Auto-IMP), dem Empfang von Beschaumitteilungen des Zolls (ZAA), LCL-Verfügungen sowie insbesondere des Uploads von zollrelevanten Dokumenten auf reges Interesse (zu diesem Thema vergleiche auch KDS-Rundschreiben 10/2014 vom 9. Dezember 2014). Die in der Veranstaltung für Spediteure gezeigte Präsentation finden interessierte Mitgliedsfirmen unter folgendem Link: http://www.dakosy.de/fileadmin/user_upload/Loesungen/PCS/IMP/20141202_Anwenderforum_Spediteure.pdf

 

HPA schafft mehr Platz für Großschiffe

​Die Hamburg Port Authority (HPA) startet heute mit einem ersten Spatenstich am Tollerort offiziell mit den Arbeiten für die Anpassung Einfahrt Vorhafen. Der Hamburger Hafen profitiert enorm von seiner zentralen Lage und den guten Verkehrsanbindungen. Eine hohe Dichte an Logistikunternehmen und kontinuierlich steigende Containerumschlagszahlen belegen das weltweit hohe Ansehen des Hamburger Hafens als zentrale Drehscheibe im Güterverkehr. Durch die Lage am Hauptstrom der Norderelbe und die vorhandenen Ufergeometrien ergeben sich für den nördlichen Vorhafen besondere Strömungssituationen, die immer wieder Restriktionen für die Ein- und Ausfahrt großer Schiffe zur Folge haben. „Der heutige erste Spatenstich zur Anpassung der Einfahrt Vorhafen ist ein gutes Beispiel für eine Investition in die Zukunft des Hamburger Hafens“, sagt Wirtschaftssenator Frank Horch. Weitere Einzelheiten finden Sie hier: http://www.hamburg-port-authority.de/de/presse/pressearchiv/Seiten/Pressemitteilung-05-12-2014.aspx



Hafen Hamburg: Umschlagsmenge steuert auf neuen Rekord zu

Wie der Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) in seiner Mitgliederinformation (3. Quartal 2014) berichtet, ist der Seegüterumschlag im Hamburger Hafen im September nach dem Rekordmonat August um 1,36 Millionen Tonnen auf 11,733 Millionen Tonnen zurückgefallen. Damit wurde das Vorjahresergebnis um 3,7 Prozent oder 447.000 Tonnen unterboten. Der Grund für diese Abschwächung im Vergleich zum Vormonat liegt zu 83 Prozent beim Massengut und zu 17 Prozent beim Stückgutumschlag. Im Vormonat ist dieser dafür relativ stark ausgefallen. Trotz des Septemberrückgangs ist das dritte Quartal mit 37,263 Millionen Tonnen ein neuer Quartalsrekord im Seegüterumschlag des Hamburger Hafens. Das Quartalsergebnis lag um vier Prozent über dem vergleichbaren Vorjahr. Für die ersten neun Monate errechnet sich für den Hamburger Hafen ein Seegüterumschlag von 109,872 Millionen Tonnen. Dies ist für den betrachteten Zeitraum (Januar bis September) ein Rekordvolumen. Der Stückgutumschlag ist mit 78,271 Millionen Tonnen in den ersten neun Monaten dieses Jahres weiter auf Rekordkurs. Der Zuwachs zum Vorjahr lag bei 7,9 Prozent. Dies ergab sich aus der positiven Entwicklung sowohl auf der Im- als auch auf der Exportseite. Der Containerumschlag in den vier Nordrangehäfen erreichte in den ersten neun Monaten mit 27,725 Millionen TEU einen durchschnittlichen Zuwachs von vier Prozent (Vorjahr: minus einem Prozent). Dabei konnte der Hamburger Hafen mit 7,410 Millionen TEU und einer Steigerung von 6,4 weiterhin überdurchschnittlich zulegen und Marktanteile im Vergleich zum Vorjahr  gewinnen (plus 0,6 Prozentpunkte auf 26,7 Prozent). Die drei Wettbewerbshäfen aus Sicht von Hamburg konnten ihren Containerumschlag allein nur um 3,2 Prozent ausweiten. Der Containerumschlag hat mit 2,573 Millionen TEU im dritten Quartal dieses Jahres das zweitbeste Ergebnis nach dem dritten Quartal 2007 (2,626 Millionen TEU) erreicht. Für die ersten neun Monate kann der Hamburger Hafen einen See-Containerumschlag von 7,410 Millionen TEU verbuchen. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von 6,4 Prozent. Nur 2007 (7,427 Millionen TEU) und 2008 (7,496 Millionen TEU) wurden im gleichen Zeitraum mehr Container umgeschlagen.

 


Automobilumschlag in den bremischen Häfen boomt

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen gibt eine monatliche Schnellstatistik zu den aktuellen Umschlagzahlen aus Bremen und Bremerhaven heraus. Im September 2014 wurden in den bremischen Häfen fast 492.000 TEU umgeschlagen. Insgesamt lag der Containerumschlag in den neun Monaten diesen Jahres bei 4.376.000 TEU. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht das einem Umschlagrückgang von 1,4 Prozent. Der Automobilumschlag liegt im September bei fast 187.000 Fahrzeugen. Insgesamt sind in den neun Monaten des Jahres 2014 über 1.679.000 Autos umgeschlagen worden. Das bedeutet ein Umschlagplus von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.