Die internationale Airlineorganisation IATA warnt alle am Frachtabrechnungsverfahren CASS teilnehmenden Agenten weltweit erneut vor den Gefahren betrügerischer E-Mails und hat ihren Ratgeber „Fraudulent E-Mails Warning“ aktualisiert.

 

Angesichts anhaltender betrügerischer Praktiken warnt die International Air Transport Association (IATA) erneut vor Personen, die sich für IATA-Personal ausgeben beziehungsweise per E-Mail oder telefonisch vorgeben, im Namen von IATA zu handeln. Das Schreiben der IATA von Ende Oktober 2014 an alle am Abrechnungsverfahren CASS (Cargo Accounts Settlement System) teilnehmenden Frachtagenten weltweit ist als Anlage beigefügt. Mit dem Ziel, Zahlungen für Frachtumsätze mit den Airlines auf zu Betrugszwecken genutzte Bankkonten „umzuleiten“, benutzen die Betrüger zum Beispiel Namen oder E-Mail-Adressen, die denen von IATA ähnlich sind und verwenden unbefugt das Logo und den Namen der IATA.

Um das Bewusstsein zum Erkennen derartiger betrügerischer Praktiken zu schärfen, hat die IATA ihren Ratgeber „Fraudulent E-Mails Warning“ aktualisiert und auf ihrer Homepage bereitgestellt (Anlage). Der Ratgeber enthält Informationen zu den aktuellen Methoden der Betrüger und eine Liste betrügerischer E-Mail-Adressen und Bankinformationen, die in jüngster Zeit benutzt wurden. Das Dokument kann unter dem Link  http://www.iata.org/Documents/fraudulent-emails-warning.pdf heruntergeladen werden.
 
Fragen zu betrügerischen Praktiken oder Hinweise auf verdächtige E-Mails können an die
E-Mailadresse information.security@iata.org gerichtet werden.

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf IATA-fraudulent-emails-warning 2 MB
pdf IATA-fraudulent-emails-warning.de 138,6 KB