Nachdem die Anfang Februar 2014 aufgetretenen Genehmigungs-Probleme an den türkisch-bulgarischen Grenzübergängen nach den erfolgreich verlaufenden bilateralen Gesprächen beider Länder beseitigt werden konnten, droht neues Ungemach.

Informationen der Deutschen Botschaft in Sofia zufolge warnt das bulgarische Außenministerium in Pressemeldungen vom 25.Februar 2014 vor erneuter Staubildung am bulgarisch-türkischen Grenzübergang Kapitan Andreevo/Kapikule. Grund sind anstehende Baumaßnahmen, offenbar auf beiden Seiten. Mit einem Abschluss der Bauarbeiten sei für Ende Juni 2014 zu rechnen.

 
Ebenso hat die Botschaft erfahren, dass unter anderem auch ein Umzug der vor Ort tätigen Zollbehörde vorgesehen ist, aufgrund dessen es vorübergehend auch zur Einstellung der Zolltätigkeit kommen kann.
 

Es muss daher in den nächsten Monaten mit erheblichen Verzögerungen an diesem Grenzübergang gerechnet werden.