Politik und Wirtschaft sichern LPI-Erfolg: Deutschland bleibt Logistik-Weltmeister

Berlin, 25. Juli 2018

Deutschland hat seine führende Position im Logistics Performance Index (LPI) der Weltbank behauptet. Diese Spitzenposition darf aber nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden, mahnt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV). Politik und Wirtschaft müssen gemeinsam die Stärken des Industrie-, Handels- und Logistikstandortes bewahren.

mehr

Verbände der Transport-, Logistik- und Busbranche sind „offizielle Unterstützer“ der „Aktion Abbiegeassistent“

Berlin, 11. Juli 2018

Zentrale Forderung der Verbände: Einheitliche Anforderungen an Leistungsfähigkeit von Abbiegeassistenzsystemen und Veröffentlichung einer Liste mit danach geprüften Systemen

mehr

Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) empfiehlt gemeinsam mit sieben weiteren Verbänden aus Verkehr, Handel und Industrie die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017) ab 1. Januar 2017 zur unverbindlichen Anwendung. Alle Speditionsunternehmen, die zukünftig auf der Grundlage der ADSp 2017 ihre Geschäfte abwickeln möchten, können nunmehr auch auf eine englischsprachige Übersetzung der ADSp 2017 zurückgreifen.

 

DSLV-Luftfrachttagung am 21. November 2018

[15.08.2018] Fachvorträge rund um die Themen Cargo Handling, Fachkräftesicherung und Luftsicherheit stehen im Fokus der diesjährigen DSLV-Luftfrachttagung, zu der der DSLV am 21. November 2018 nach Frankfurt/Main einlädt. 

mehr

Belgien: Ausdehnung des mautpflichtigen Straßennetzes zum 1. Januar 2019

[08.08.2018] Die flämische Regierung hat beschlossen, zum 1. Januar 2019 das mautpflichtige Straßennetz um knapp 39 Kilometer auszudehnen. Es handelt sich um folgende neuen Streckenabschnitte: 

mehr

Österreich: Neues Fahrverbot auf der B 166 in Oberösterreich

[08.08.2018] Mit Verordnung vom 12. Juli 2018 hat die Bezirkshauptmannschaft Gmunden ein Lkw-Fahrver-bot für einen rund 18 Kilometer langen Streckenabschnitt auf der B 166 Pass Gschütt Straße angeordnet. Danach dürfen Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen die B 166 Pass Gschütt Straße zwischen  

 

mehr

Clecat-Newsletter 2018 zum Download

[31.07.2018] Das Europäische Verbindungskomitee des Speditionsgewerbes zur EU-Kommission (Clecat), dem die Speditionsverbände Europas angehören, gibt in regelmäßigen Abständen einen Newsletter zu wichtigen Themen mit entsprechenden Hintergrundinformationen in englischer Sprache heraus.

mehr

LPI 2018 der Weltbank: Deutschland ist erneut „Logistik-Weltmeister“

[26.07.2018] Deutschland führt erneut die Rangliste des Logistics Performance Index 2018 an und ist damit zum dritten Mal in Folge „Logistik-Weltmeister“. Weitere sieben europäische Länder befinden sich unter den Top Ten, allerdings ist der Abstand zwischen diesen Ländern relativ gering. Mit der vom DSLV unterstützten Umfrage zum Logistikleistungsindex ermittelt die Weltbank die Leistungsfähigkeit der Logistik in 160 Ländern anhand von sechs Bewertungskriterien.

mehr

Einladung zum Branchengespräch Luftfracht am 28. Juni 2018 in Berlin

[20.06.2018] Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) lädt Sie gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und dem Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) zum Branchengespräch Luftfracht 2018 in Berlin ein. 

mehr

Alle Newsmeldungen

EP verweist Sozialvorschriften zurück in Ausschussarbeit: Europäisches Parlament gefährdet ausgewogenes Mobilitätspaket

Berlin, 4. Juli 2018

Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) bedauert die heutige Entscheidung des Europäischen Parlaments, mit der die soziale Säule des Mobility Package zur erneuten Beratung in den Verkehrsausschuss (TRAN) verwiesen wurde. Damit wurde eine große Chance vertan, die europäischen Regelungen zum Straßengüterverkehr nachhaltig zu reformieren, Lkw-Fahrern mehr soziale Sicherheit zu bieten und dadurch die auf Arbeitsteilung, Spezialisierung und offene Grenzen aufgebaute Logistik in der Europäischen Union zu stärken.

mehr

BDI / BDL / DSLV-Branchengespräch Luftfracht: Schnittstellen zwischen Wirtschaft und Behörden hemmen Digitalisierung der Luftfrachtlogistik

Berlin, 28. Juni 2018

Angesichts der deutlich wachsenden Nachfrage stößt der Luftverkehr immer mehr an Kapazitätsengpässe bei Infrastruktur und Verwaltungsabläufen. „Wenn wir das Wachstum im Luftverkehr bewältigen wollen, dann müssen massive Anstrengungen unternommen werden und das an allen Stellen“, so Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) anlässlich des gemeinsamen Branchengesprächs Luftfracht des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), des BDL und des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV). Randow unterstrich: „Insbesondere die Schnittstellen zu den behördlichen Funktionen, wie etwa Zollverwaltung und Luftsicherheitskontrolle, können und müssen erheblich effizienter organisiert werden.“

mehr

Gemeinsame Position der deutschen Verbände der Arbeitgeber, der Industrie, des Handels und der Logistik zur Anwendung der RL 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitnehmern im Verkehrssektor

Berlin, 28. Juni 2018

Am 4. Juli 2018 wird das Europäische Parlament über die sozialen Elemente des ersten Mobilitätspakets abstimmen. Das Ergebnis wird den Straßengüterverkehrsmarkt in der EU für viele Jahre entscheidend prägen. 

mehr

Spionkowski neuer FA-Vorsitzender Binnenhafenlogistik im DSLV: Masterplan muss Vernetzung der Akteure im Gesamtsystem Binnenschifffahrt beschleunigen

Berlin, 15. Juni 2018

Werner Spionkowski, Geschäftsführer der Ruhrmann Logistik GmbH & Co. KG in Duisburg, ist neuer Vorsitzender des Fachausschusses Binnenhafenlogistik im Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV). Spionkowski folgt damit auf den langjährigen Ausschussvorsitzenden Günter Haberland (geschäftsführender Gesellschafter M. Zietzschmann GmbH & Co. KG, Neuss), der sich altersbedingt nicht mehr zur Wahl stellte.

mehr

TRAN begrenzt Entsenderecht auf Kabotagefahrten: EP-Verkehrsausschuss stimmt mehrheitlich für DSLV-Position und stärkt internationale Logistik

Berlin, 6. Juni 2018

Mit seiner Entscheidung für ein ‚Lex Specialis‘, das den Anwendungsbereich des Entsenderechts im Straßengüterverkehr auf innerstaatliche Verkehre ausländischer Transportunternehmen begrenzt, stärkt der Ausschuss für Verkehr und Tourismus (TRAN) des Europäischen Parlaments die auf die Arbeitsteilung, Spezialisierung und offene Grenzen aufgebaute Logistik in der EU, ohne den Arbeitnehmerschutz aus den Augen zu verlieren. Insofern begrüßt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) den am 4. Juni 2018 im Ausschuss erzielten Kompromiss. 

mehr

DSLV begrüßt BMVI-Förderprogramm: Wichtiger Anreiz zur Anschaffung umweltfreundlicher Fuhrparks

Berlin, 4. Juni 2018

Mit seiner jetzt aufgelegten Förderrichtlinie zur Anschaffung energieeffizienter und CO2-armer schwerer Nutzfahrzeuge setzt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur endlich ein wichtiges Signal für Logistikunternehmen mit eigenem Fuhrpark, so der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV).

mehr

DSLV-Index: Abwicklungskosten im Stückgutmarkt um 7,6 Prozent gestiegen

Berlin, 2. Mai 2018

Vor allem die Entwicklung der Personalkosten war im zweiten Halbjahr 2017 verantwortlich für den deutlichen Anstieg der sendungsbezogenen Prozesskosten. Im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2016 verbuchte der Stückgutmarkt eine Kostensteigerung um 7,6 Prozent. Dies ist das Ergebnis des im Auftrag des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) bei den führenden deutschen Stückgutnetzen ermittelten aktuellen „Kostenindex Sammelgutspedition“.

mehr

Lkw-Maut: Zwei Kostensprünge innerhalb weniger Monate

Berlin, 19. April 2018

Um insgesamt 2,5 Milliarden Euro werden ab 2019 die Belastungen für den Straßengüterverkehr in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr steigen. Dies ist das Ergebnis des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Auftrag gegebenen neuen Wegekostengutachtens (WGK). Bereits die regionale Ausweitung der Lkw-Maut auf das gesamte 40.000 km umfassende Fernstraßennetz zum 1. Juli 2018 wird einen enormen Kostenschub in Höhe von 2 Milliarden Euro auslösen. Die zusätzlichen Belastungen werden zum Beginn kommenden Jahres durch die vorgesehene gesetzliche Anhebung der Mautsätze für Lkw über 7,5 Tonnen dann um weitere 500 Millionen Euro ansteigen.

mehr

DSLV fordert Kompromiss für EU-Entsenderecht

Berlin, 27. März 2018

Immer mehr Gerichte bestätigen die Rechtsauffassung des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV), nach der das deutsche Mindestlohngesetz (MiLoG) auf internationale Transportdienstleistungen nicht anwendbar ist. Nach einem aktuellen Beschluss des Landgerichts Ansbach (Az 1 S 872/17) ist das MiLoG sogar bei Kabotagetransporten unwirksam. Das Gericht verweist in seiner Entscheidung auf die europäische Dienstleistungsfreiheit, die durch die nationale Mindestlohngesetzgebung nicht eingeschränkt werden dürfe.

mehr

Lkw-Maut auf Bundesstraßen verteuert Logistik um 2 Mrd. Euro jährlich

Berlin, 27. März 2018

Trotz zunächst unveränderter Mautsätze wird die regionale Ausweitung der Lkw-Maut auf zusätzliche 40.000 Bundesstraßenkilometer ab 1. Juli 2018 zu einem erheblichen Kostenschub im Straßengüterverkehr in Höhe von bis zu 2 Milliarden Euro jährlich führen. Hierauf weisen der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ), der Bundesverband Paket und Express Logistik (BIEK), der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) sowie der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) hin.

mehr

DSLV fordert zügigen Regierungsbeginn: Infrastrukturvorhaben unumkehrbar einleiten

Berlin, 5. März 2018

„Die endlich erfolgte Zustimmung aller Parteien zu einer weiteren Großen Koalition von CDU, CSU und SPD und zum Koalitionsvertrag muss nun den längst überfälligen Beginn der Regierungsarbeit einläuten“, so Mathias Krage, Präsident des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV). Mit ihrer Vereinbarung formulieren die Koalitionäre aus Sicht der Spedition schließlich wichtige zukunftsorientierte Ziele der Verkehrspolitik für Deutschland.

mehr

n-tv: DSLV-HGF Frank Huster zum Leipziger Diesel-Urteil

In einem Live-Interview äußerte sich Hauptgeschäftsführer Frank Huster heute früh auf n-tv zu dem am 27. Februar 2018 ergangenen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Rechtmäßigkeit von Diesel-Fahrverboten in Kommunen.

mehr

BVerwG bestätigt kommunale Diesel Fahrverbote: Innenstadtlogistik gefährdet

Berlin, 27. Februar 2018

Mit Sorge betrachtet der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) die möglichen Folgen der heutigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG). Das Gericht hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge als Bestandteil städtischer Luftreinhaltepläne auch ohne bundeseinheitliche Regelung für grundsätzlich zulässig. Sollten die Kommunen das Urteil jetzt als Grundlage für weitere Verkehrsbeschränkungen nutzen, werden Speditionen und Paketlogistiker trotz moderner Fahrzeugflotten ihren Versorgungsauftrag für den innerstädtischen Handel und die Wohnbevölkerung nur noch eingeschränkt erfüllen können.

mehr

DSLV kommentiert Koalitionsvertrag Kapitel ‚Gute Arbeit‘ Überregulierung statt Flexibilität: Koalitionsvertrag wird Erwartungen der Logistik für ein modernes Arbeitsrecht nicht gerecht.

Berlin, 8. Februar 2018

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD wird im Bereich Arbeits- und Sozialrecht den Erwartungen des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV) überwiegend nicht gerecht. Zwar bekennt sich die Große Koalition in ihrer Agenda zum Ziel der Vollbeschäftigung und den für die Branche elementaren Fachkräftesicherungsmaßnahmen durch Qualifizierung und Weiterbildung, in der Gesamtschau überwiegen aus Arbeitgebersicht jedoch die belastenden Elemente im Arbeitsplan der Koalitionäre.

mehr

'Arbeitsgemeinschaft Diebstahlprävention in Güterverkehr und Logistik' warnt: Jährlich 1,3 Milliarden Euro Güterschäden durch Ladungsdiebstahl

Berlin, 8. Februar 2018

Das Ausmaß von Ladungsdiebstählen konnte in Deutschland bisher kaum beziffert werden: Die Polizei führt keine amtliche Statistik, zudem sind viele der hier ausgeraubten Lkw im europäischen Ausland registriert und dort versichert. Wie groß der Schaden tatsächlich ist, zeigen jetzt erstmals gemeinsame Berechnungen mehrerer Wirtschaftsverbände unter Beteiligung des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV).

mehr

DSLV kommentiert Koalitionsvertrag Kapitel ‚Verkehr‘ und ‚Digitalisierung‘ GroKo-Parteien senden grundsätzlich positive Signale für den Logistikstandort Deutschland

Berlin, 7. Februar 2018

Das grundlegende Mobilitätsbekenntnis der GroKo-Parteien, das durch die Verankerung des Prinzips der Überjährigkeit der Finanzen und durch die Verstetigung des Investitionshochlaufs der vergangenen vier Jahre auch in der neuen Legislaturperiode gefestigt werden soll, ist ein positives Signal für den Logistikstandort Deutschland. Zu dieser Einschätzung kommt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) bei seiner Bewertung des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD.

mehr

DSLV Präsident Krage zu Sondierungsergebnissen von Union und SPD - Koalitionsvertrag muss die Systemrelevanz der Logistik stärker berücksichtigen

Berlin, 15. Januar 2018

Die Sondierungsergebnisse von CDU, CSU und SPD greifen grundsätzliche Forderungen des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) wie die Verstetigung von Investitionen in die analoge und digitale Infrastruktur sowie die Durchsetzung eines Planungs- und Baubeschleunigungsgesetzes zwar generell auf, insgesamt bleiben die Vereinbarungen zum Bereich Verkehr aber eher knapp gehalten und vage.

mehr

DSLV-Unternehmertag 2017

Unter dem Motto „Flagge zeigen für ein grenzenloses Europa“ fand der DSLV-Unternehmertag 2017 am 16. und 17. November in Berlin statt. Mehr als 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und befreundeten Verbänden erlebten ein informatives und abwechslungsreiches Programm, fachliche Diskussionen und gute Unterhaltung.

mehr

DSLV erneuert Erwartungen an eine neue Bundesregierung: Interessenausgleich zwischen Verkehrs-, Umwelt- und Sozialpolitik muss jetzt gelingen

Berlin, 5. Januar 2018

Der universelle Versorgungs- und Mobilitätsanspruch von Wirtschaft und Gesellschaft muss mit einem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz in Einklang gebracht werden. Doch allein wettbewerbsfähige, finanzstarke und innovative Unternehmen können zur Erreichung dieses Zielbündels beitragen. Speditionen und Logistikdienstleister benötigen zur Bewältigung ihres anspruchsvollen Versorgungsauftrags für Industrie, Handel und Bevölkerung deshalb dringend Planungssicherheit.

mehr

Lkw-Maut gilt künftig auf allen Bundesstraßen

Der Bundesrat hat der von Bundesregierung und Bundestag beschlossenen Ausdehnung der Lkw-Maut auf sämtlichen Bundesstraßen zum Juli 2018 zugestimmt.

mehr