Logistikverbände warnen vor Überregulierung bei Gleisanschlüssen

Berlin, 15. November 2016. Einhellig warnen der Bundesverband Öffentlicher Binnenhäfen (BÖB), der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) vor einer Überregulierung speditioneller Gleisanschlüsse. Anlässlich einer von der Bundesnetzagentur gestarteten Marktkonsultation zur Novellierung des Eisenbahnregulierungsgesetzes verweisen die drei Verbände auf drohende Nachteile für den Wettbewerb im Schienengüterverkehr. Vor allem, wenn kleinere und mittlere Betriebe gezwungen werden, ihre eigenen Gleisanschlüsse für Fremdunternehmen zu öffnen.

mehr

Logistikverbände: Haushaltspolitiker dürfen sich bei Harmonisierung nicht aus der Verantwortung stehlen

Die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Transport- und Logistikverbände AMÖ, BGL, BWVL und DSLV kritisierten während ihres regelmäßigen Gedankenaustausches in der vergangenen Woche die Haltung von Haushaltspolitikern des Deutschen Bundestages. Durch deren nicht nachvollziehbare Ablehnung einer Änderung des § 11 im Bundesfernstraßenmautgesetz werde eine sinnvolle und effiziente Verwendung der Haushaltsmittel zur Mautharmonisierung verhindert und das Programm von innen heraus ausgehöhlt.

mehr

Aktualisierte Rahmenbedingungen für die BAG-Förderverfahren 2017

[30.11.2016] Auf Anfrage des DSLV hat das BMVI mitgeteilt, dass die Antragsfristen für die BAG-Förderverfahren 2017 am 9. Januar 2017 (De-minimis) und 16. Januar 2017 ( Aus- und Weiterbildung) beginnen werden. Stichtag für die Anzahl der förderfähigen Fahrzeuge in den Förderprogrammen De-minimis und Weiterbildung ist nach Wahl des antragstellenden Unternehmens entweder der 15. September 2016 oder der 1. Dezember 2016.

mehr

Tag der Logistik 2017

[29.11.2016] Unter dem Motto „Logistik macht's möglich“ findet am 27. April 2017 wieder der bundesweite Aktionstag der Logistik statt.

mehr

Clecat-Newsletter 2016 zum Download

[28.11.2016] Das Europäische Verbindungskomitee des Speditionsgewerbes zur EU-Kommission (Clecat), dem die Speditionsverbände Europas angehören, gibt in regelmäßigen Abständen einen Newsletter zu wichtigen Themen mit entsprechenden Hintergrundinformationen in englischer Sprache heraus.

mehr

Zukünftige Trends und Entwicklungen in der Luftfracht- und Airlinebranche waren die fachlichen Schwerpunkte der diesjährigen DSLV-Luftfrachttagung am 8. November 2016 in Frankfurt/M.

[17.11.2016] Die auf der Veranstaltung gezeigten Präsentationen sind im Anhang abrufbar.

mehr

Finanzierungs- und Leasinggesellschaften als Lkw-Mautschuldner

[04.11.2016] Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom 4. Oktober 2016 ist die Praxis des BAG, Finanzierungs- und Leasinggesellschaften nachrangig als Mautschuldner in Anspruch zu nehmen, rechtmäßig.

 

mehr

Änderungsbedarf bei den IT-Berufen

[31.10.2016] Das BIBB hat die vier IT-Ausbildungsberufe untersucht und einen Modernisierungsbedarf insbesondere im Bereich IT-Security, Cloud Computing und Virtualisierung festgestellt. Es wird auch vorgeschlagen, die Struktur zu ändern und die Berufsprofile neu aufeinander abzustimmen.

mehr

Alle Newsmeldungen

Luftfrachtspediteure kritisieren praxisferne Novelle des Luftsicherheitsgesetzes

Berlin, 9. November 2016. Auf der diesjährigen Luftfrachttagung des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) am 8. November 2016 in Frankfurt/M. haben Spediteure ihre Kritik an der Novellierung des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG) bekräftigt. Insbesondere die vorgesehene Streichung der beschäftigungsbezogenen Überprüfung (bÜ) sowie die geplante Verschärfung der Zuverlässigkeitsüberprüfung (ZÜP) seien nachteilig.

 

mehr

Verbände einigen sich auf gemeinsame ADSp 2017

Berlin, 17. Oktober 2016. Nach der Neuaufnahme von Verhandlungen zur Novellierung der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) zwischen dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ), Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL), Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) und Handelsverband Deutschland (HDE) unter Moderation des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) wurde nun eine tragfähige Einigung für eine Neufassung der ADSp unter dem Namen „ADSp 2017“ erzielt.

mehr

Logistik ist bei Emissionsreduzierung auf Alternativen angewiesen - DSLV zur Entscheidung der Verkehrsministerkonferenz

Berlin, 10. Oktober 2016. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) sieht den dringenden Handlungsbedarf der Kommunen zur Reduzierung von Luftschadstoffen in urbanen Ballungsräumen und erkennt an, dass auch der Verkehr zur Verbesserung der Luftqualität beitragen muss. Eine wachsende Zahl von Logistikdienstleistern, die täglich Handel und Haushalte beliefern, erprobt bereits Alternativen zum Dieselfahrzeug. Das Engagement des Wirtschafts- und Lieferverkehrs wird derzeit aber noch zu sehr durch mangelnde Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit alternativer Technologien beschränkt.

mehr

Wulfetange leitet Arbeits-, Sozial- und Tarifrecht - DSLV verstärkt sich personell in Berlin

Berlin, 6. Oktober 2016. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) hat sich an seinem Berliner Verbandssitz personell verstärkt. Jan Wulfetange (47) leitet seit Monatsbeginn das Referat Arbeits-, Sozial- und Tarifrecht im Bundesverband. Mit der Personalie trägt der DSLV der wachsenden Bedeutung arbeitsrechtlicher und tarifpolitischer Fragen in der Speditions- und Logistikbranche Rechnung.

mehr

DSLV veröffentlicht Positionspapier zur Überführung des Feldversuchs mit Lang-Lkw in den Regelbetrieb

Der DSLV betrachtet den Lang-Lkw in sämtlichen Typ-Varianten als ein zukunftsweisendes Fahrzeugkonzept mit ökonomischen und ökologischen Vorteilen. In einem Positionspapier fordert der Spitzenverband deshalb die generelle Zulassung aller bisher am Feldversuch teilnehmenden Typen des Lang-Lkw auf einem flächendeckenden Streckennetz auf Basis einer unbefristeten Ausnahmeverordnung zum 1. Januar 2017.

mehr

Luftfracht ist ohne Passagierverkehr nicht denkbar - Viertes Branchengespräch Luftfracht von BDI, BDL und DSLV

München, 16. September 2016. Die enge Verzahnung vom Passagier- und Luftfrachtverkehr stand im Mittelpunkt des vierten Branchengesprächs Luftfracht. Zur Bedeutung von Beiladefracht – auch bekannt als „Bellyfracht“ – in Passagiermaschinen wurde in München eine Studie vorgestellt. Danach beförderten im Jahr 2015 Passagiermaschinen rund 47 Prozent des Luftfrachtaufkommens weltweit als „Bellyfracht“. Im gerade für Deutschland bedeutsamen interkontinentalen Luftverkehr zwischen Europa und Nordamerika sind es sogar 57 Prozent des Luftfrachtaufkommens. Häufig gelangen Warentransporte nur mit Passagiermaschinen an Orte, die von klassischen Frachtmaschinen nicht angeflogen werden. Doch auch umgekehrt gilt: Das gegenwärtige Flugangebot im Passagierluftverkehr wäre ohne den Transport von Luftfracht als Beiladefracht in dieser Form nicht aufrechtzuerhalten. Denn der Verkauf von Laderaum stellt in vielen Fällen erst die Möglichkeit sicher, dass Fluggesellschaften bestehende und neue Strecken wirtschaftlich betreiben zu können.

mehr

Politik hat Systemrelevanz der Logistik verstanden - Bundesverkehrswegeplan realistisch bewerten

Bonn/Berlin, 9. September 2016. Aus Sicht des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) hat die Bundesregierung die richtigen verkehrsinfrastrukturpolitischen Akzente gesetzt. Der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt initiierte Investitionshochlauf spiegelt den dringenden Finanzbedarf zur Sanierung der Verkehrswege und kann angesichts kontinuierlich steigender Steuereinnahmen auch ohne weiteres im Bundeshaushalt abgebildet werden. Die Politik scheine die Systemrelevanz der Logistik endlich verstanden zu haben, befand Krage vor mehr als 300 Gästen des DSLV-Unternehmertags und in Anwesenheit des Bundesverkehrsministers. Gleichzeitig mahnte Krage dringende Reformen bei der Planungs- und Auftragsverwaltung an.

mehr

Mitgliederversammlung beschließt Sitzverlegung - DSLV wechselt nach Berlin

Bonn/Berlin, 9. September 2016. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) wird seinen Sitz von Bonn nach Berlin verlegen. Diesen Beschluss fasste die Mitgliederversammlung während des DSLV-Unternehmertags am 9. September 2016 in der Bundeshauptstadt. Außerdem wählte das Gremium den designierten Vorsitzenden des DSLV-Fachausschusses Schienengüterverkehr / Kombinierter Verkehr, Axel Plaß (Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG, Hamburg), in das Präsidium des Verbandes.

mehr

Nachwuchswettbewerb Spedition und Logistik 2016 - Preisträger auf DSLV-Unternehmertag geehrt

Bonn/Berlin, 9. September 2016. Die Gewinnerin des 11. Nachwuchspreises Spedition und Logistik heißt Nina Brose (Bruhn Spedition GmbH, Lübeck). Die 23-Jährige erhielt die Auszeichnung auf dem Unternehmertag des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) am 9. September 2016 von DSLV-Präsident Mathias Krage. Als nationale Siegerin wird Brose beim internationalen Wettbewerb der „Young-Professionals“ der Weltspediteurorganisation FIATA für Deutschland an den Start gehen.
 

mehr

DSLV-Kostenindex Sammelgutspedition - Kosten der Stückgutlogistik national um bis zu 2,4 Prozent gestiegen

Bonn/Berlin, 6. September 2016. In den vergangenen zwölf Monaten sind die sendungsbezogenen Personal-, Maut- und Sachkosten in der nationalen Stückgutlogistik durchschnittlich um bis zu 2,4 Prozent gestiegen. Dies weist der heute vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) veröffentlichte Kostenindex Sammelgutspedition aus. Der Index bildet die im Abwicklungsprozess einer Stückgutsendung relevanten Kostenarten als Gesamtkostenindex regelmäßig ab.

mehr

DSLV Umfrage zum Lkw-Kartell

Nachdem die EU-Kommission am 19. Juli 2016 hohe Bußgelder gegen verschiedene Lkw-Hersteller verhängt hat, reißt die Diskussion um Schadenersatz für die Opfer der kartellrechtswidrigen Absprache nicht ab. Der DSLV möchte die betroffenen Speditions- und Logistikunternehmen bei der Realisierung von Schadenersatzansprüchen unterstützen und strebt hierfür eine Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung des Wettbewerbs und lauteren Verhaltens im Speditions-, Logistik- und Transportgewerbe in Köln an. Aus Sicht des DSLV bringt ein derartiges koordiniertes Vorgehen - auch in Zusammenarbeit mit weiteren Verbänden - mehrere Vorteile:

mehr

Bundesumweltministerium stoppt blaue Plakette

Das Bundesumweltministerium verzichtet vorerst auf die Einführung einer blauen Plakette für niedrige Stickoxidemissionen. Das geht aus einer Mitteilung des Umweltstaatssekretärs Jochen Flasbarth hervor. Die blaue Plakette sollten nach den bisherigen Vorstellungen von Umweltministerin Barbara Hendricks moderne Dieselfahrzeuge mit einem geringen Schadstoffausstoß, welche die Euro-6-Norm erfüllen, bekommen.

mehr

Kabinett beschließt Bundesverkehrswegeplan 2030

 Der Bund will bis zum Jahr 2030 annähernd 270 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur investieren. Dies sieht der neue Bundesverkehrswegeplan (BVWP) vor, den das Kabinett am 3. August 2016 verabschiedet hat. Damit werden insgesamt 96 Milliarden Euro mehr als im BVWP 2003 bereitgestellt.

mehr

Frankreich verordnet Mindestlohn für internationale Beförderungen - Europäischer Mindestlohn-Flickenteppich wird Realität

Bonn/Berlin, 1. Juli 2016. Seit heute wendet Frankreich die Vorschriften der EU-Entsenderichtlinie auch auf den grenzüberschreitenden Straßengüterverkehr an. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) reagiert mit Kritik auf die Ausweitung der französischen Mindestlohnvorschriften.

mehr